Archiv

Die einsame Lampe..

Mit tr?bem Blick sah ich zur Deckenlampe auf. Sie leuchtete hell. Sie leuchtete schon die ganze Zeit. Doch auf einmal verschwamm sie. Kurz. Dann wurde sie wieder klarer. Ich schaute nicht weg. Ich blickte immer nur zur Lampe auf. Erneut verschwamm sie. Was war nur los? Die Lampe leuchtete merkw?rdig einsam. "Ob sie sich wohl allein f?hlt?", fragte ich mich und nicht zum letzten Mal verschwamm der ganze Raum um mich herum..

3.12.05 12:29, kommentieren

Schlafen..

Mit dem Schlaf ist so eine Sache..
Erst vor kurzem hatte ich mal wieder einen merkw?rdigen Traum. Ich w?rde sterben in drei Tagen, das habe ich gedacht. Mein linker Arm war aufgeschlitzt und mir wurde in die Wunde Gift getan, welches mich innerhalb von drei Tagen t?ten sollte..Das war sehr komisch, sofort wurde ich m?de und f?hlte mich total schwach. Und mich hat's nicht gest?rt, ich wollte nur innerhalb der Zeit zu Tobi, doch das habe ich aus unerkl?rlichen Gr?nden nicht geschafft.. ~.~
Und dann habe ich Schlafst?rungen. Ich wei? nicht, ob's wirkliche Schlafst?rungen sind, jedenfalls werde ich des ?fteren in der Nacht wach. Meistens ist das nicht so schlimm, weil das eher in "Wachphasen" geschieht.. also so gegen 3 ~ 4 Uhr. Doch ist es schon gegen 1 ~ 3 Uhr, dann wirkt sich das kr?ftig auf meinen n?chsten Tag aus o.o Habe heute nachmittag nur geschlafen >.<
Doch wenn mein Schatz bei mir ist, dann passiert sowas nicht, dann tr?ume ich nicht einmal schlecht. Er soll immer bei mir sein ._."
Ja,der Schlaf ist schon was komisches.. ^^

1 Kommentar 6.12.05 17:40, kommentieren

And I don't want you to cry..

Nurnoch eine Woche bis Weihnachten. Das Fest der Liebe.
Ich solle nicht mehr dran denken, hat er gesagt.
Ich solle es vorerst vergessen.
Und wie soll das gehen?
Bald ist Silvester. Ich schwanke zwischen den Gef?hlen hin und her. Heute morgen war ich irgendwie seltsam ausgeglichen. So eine "Es-ist-mir-egal-Stimmung". Doch jetzt hat sich das wieder ge?ndert. Lernen muss ich noch. Geschichte. Es soll sehr viel sein. Kann mir wahrscheinlich eh nichts merken..
Aber was soll's. Mein Leben ist nur eines von vielen. Warum mache ich mir Gedanken? Worum ?berhaupt?
Mir ist schlecht. Bis bald oder auch nicht.

1 Kommentar 18.12.05 11:20, kommentieren

Was soll's..


Willst du noch bei mir sein, nicht nur so tun als ob?

Wir haben genug gesagt in tausend Diskussionen.

Vielleicht ist es zu sp?t die Uhr zur?ck zu drehen.
Sich alles zu vergeben, sich wieder neu zu sehen.

Was muss ich noch tun um dich nicht zu verlieren?



Ich liebe dieses Lied.




19.12.05 17:04, kommentieren

Frei schwimmen

von Kate Cann

Dies ist das Buch, das ich momentan lese. Ich habe es noch nicht durch. Lese extra langsam, damit ich m?glichst lange etwas davon habe. Meine Meinung nach ist es n?mlich echt toll geschrieben. Voll mit Gef?hlen, die sehr gut in Worte gefasst wurden.

Hier kurz der Text der R?ckseite:

Colls Liebe liegt in Scherben. Art hat sie betrogen. Schweren Herzens macht sie Schluss und Art verschwindet ohne ein weiteres Wort. Obwohl er nun weg ist, kreisen ihre Gedanken weiterhin st?ndig um ihn. Ihre Familie und ihre Freunde verlieren allm?hlich die Geduld, doch in Maggie findet sie eine gute Zuh?rerin. St?ckchen f?r St?ckchen gelingt es Coll, die Entt?uschung zu verarbeiten. Als Art dann ?berraschend zur?ckkehrt, stellt sich f?r Coll die alles entscheidende Frage: Soll sie sich noch einmal auf ihn einlassen?

Ich finde, dass die R?ckseite nicht zu dem Buch passt. Sie dr?ckt nicht so gut aus, wie toll das Buch ist. Man merkt nicht, dass es echt fesselnd ist. Deswegen schreibe ich hier auch noch einen Auszug des Buches hin.

Val = beste Freundin von Coll
Greg = der Freund von Val

"Echt, ich glaub, du bist ?bergeschnappt", grummelte Val. "Von sechs bis elf am Samstagabend, um Himmels willen. Das ist Partyzeit. Wer will da arbeiten?"
"Ja ich wei?." Ich ging zu ihrem Frisiertisch und ordnete ihre Nagellackfl?schchen. "Aber ich hab nachgedacht, Val ... Ich will wirklich ein bisschen Geld zusammensparen f?r die Zeit nach dem Examen. Ich will irgendwo hinfahren .. verstehst du, weg hier, verreisen."
"Sch?n, aber warum ein Samstagabend-Job?"
"Die sind leichter zu haben", sagte ich auf gut Gl?ck. "Keiner will um di Zeit arbeiten - wie du gesagt hast." Soweit ich wusste, stimmte das sogar.
"Wohin willst du ?berhaupt fahren?"
"Wei? noch nicht. ?gypten. Israel." Es war ein bisschen unbestimmt, schlie?lich hatte ich es mir eben erst ausgedacht. "Vielleicht nur Urlaub, vielleicht mach ich auch ein Jahr Pause. Und du? Was machst du?"
"Wei? nicht." Val lie? sich auf ihr Bett sinken und sah d?ster vor sich hin. "Kommt drauf an. Wir haben noch nichts entschieden, Ob Uni oder ein Jahr Pause oder sonst was."Ich sah sie an. Du meinst, du hast noch nichts entschieden, dachte ich. Der gute alte Greg wird nicht viel zu entscheiden haben. Ich sah sie an, wie sie mit h?ngenden Schultern auf ihrem Bett sa? und nerv?s an den Fingern?geln zupfte. Wenn sie den Schwangerschaftsabbruch damals nicht durchgestanden h?tte, w?re das Baby demn?chst zur Welt gekommen. Ob sie oft daran dachte? Oder ob sie die ganze Sache verdr?ngt hatte? Ich w?rde bestimmt nicht an dieses Thema r?hren.
"Tut mir leid, dass ich euren Samstagabend im Klub verpasse", log ich. " W?r gut gewesen."
"Ich wei? nicht, ob wir ?berhaupt gehen. ", sagte Val. "Greg und ich hatten richtig Krach deshalb."
"Warum?"
"Weil er sich als M?rtyrer aufspielt und total auf Selbstmitleid macht. Er wollte eigentlich nicht, dass ich gehe."
"Wahrscheinlich... wahrscheinlich f?hlt er sich ein bisschen abgeschoben?", wagte ich einen Vorsto?. "Samstagabend und so."
Vals Augen wurden schmal und ihr Mund verwandelte sich zu dieser d?nnen, gemeinen Linie, die ich in letzter Zeit immer ?fter bei ihr gesehen hatte. "Ich wollte nur mal ein bisschen Spa?", sagte sie. " Ich meine , ich find's ganz unglaublich, dass er mir nicht vertraut."
"Aber er geht ja auch nicht oft allein weg, vielleicht ..."
"Na und, das ist doch seine Sache! Mensch, er h?ngt mir manchmal zum Hals raus .. Er ist wie eine schwere Last ..."
Ich holte tief Luft. "Warum macht ihr dann nicht Schluss?"
"Ach, Coll, um Gottes willen! Man gibt nicht einfach... Ich meine, ich denke ja nicht immer so dar?ber. Manchmal find ich's ja auch sch?n, dass wir zusammen sind. Dass er immer f?r mich da ist - dass wir dasselbe wollen. Aber gleichzeitig... Ich wei? nicht, es ist so verr?ckt. Wir benehmen uns wie ein altes Ehepaar oder so, als ob wir f?r immer zusammen sein w?rden."
"Aber das muss dir doch ein Gef?hl von Sicherheit geben." , antwortete ich ein bisschen wehm?tig.
"Ja, schon. Aber wenn man sich sicher f?hlt, ist man auch ... eingeschr?nkt, stimmt's? Keine Chance, dass sich noch irgendwas ?ndert. Oh Gott, ich wei? auch nicht." Sie lie? sich nach hinten kippen, verschr?nkte die Arme hinter dem Kopf und starrte zur Decke. " Du wei?t, dass wir Pl?tze an der Sheffield Uni kriegen k?nnen.", fuhr sie fort. " Er schiebt die ganzen Entscheidung auf mich. Sagt immer nur: 'Ich will, was du willst.' Und manchmal hab ich so Angst vor dem Gedanken an die Uni, dass ich ihn dort auch wieder ganz gern um mich h?tte. Aber ... wahrscheinlich ist das der falsche Grund, ihn zu m?gen."
"Aber Val ... das ist doch nicht der einzige Grund, warum du ihn magst ...?"
Sie antwortete nicht, rollte sich auf die Seite und gab mir deutlich zu verstehen, dass sie m?de sei. Ich sah auf die Uhr und sagte, ich w?rde jetzt gehen, damit sie ein bisschen schlafen k?nne.
"Danke", murmelte sie und zog sich die Decke ?ber die Beine.
Einen Moment blieb ich stehen und sah sie daliegen. Wieder sp?rte ich dieses furchtbare, schmerzende Gef?hl von Einsamkeit. Val und ich waren fr?her so enge Freundinnen gewesen - und jetzt klaffte diese breite Kluft zwischen uns, un?berbr?ckbar.
Sie hat Angst, dachte ich in trostloser Erkenntnis. Sie hat Angst vor meinem Ungl?cklichsein - Angst, ihr k?nnte es vielleicht mal genauso gehen wie mir.
Ich wandte mich ab.
"He ... wenn ich diesen Samstag nur mit Greg zusammen bin", rief sie mir hinterher, "schauen wie vielleicht mal in deiner Eisdiele vorbei."
Blo? nicht, dachte ich und sagte: "Okay.

3 Kommentare 23.12.05 18:56, kommentieren

Oha..

Morgen ist der 30.12.
Ich bin furchtbar aufgeregt. Habe irgendwie Angst.
Nat?rlich nervt meine Mutter wieder beim Packen. "Du musst warme Sachen mitnehmen.", "Nimm den Pullover, aber die kaputte Hose nimmst du nicht mit.", "Zieh die Winterstiefel an.".
Da ich das schon geahnt habe (weil es immer so ist..), habe ich schon vorher allein gepackt. Jetzt habe ich ihr einfach aufgez?hlt, was ich eingepackt habe (und was sie h?ren wollte bzw das, was sie nicht h?ren wollte, habe ich gleich weggelassen z.B. die "kaputte" Hose). Ich hoffe, sie gibt sich damit jetzt zufrieden und will nicht, dass ich das nochmal auspacke.. Und die Winterstiefel werde ich nicht anziehen. Mal sehen, wie das ausgeht. Aber dicke Socken von ihr nehme ich mit, damit sie gl?cklich ist.
Gehe heute eventuell noch mit meinem Vater Ski fahren (Langlauf ). Habe nicht wirklich Lust dazu, aber dann geht der Tag sicher schneller um.
Dies wird dann wohl auch der letzte Beitrag bis zum 04.01. sein. Bis bald!

1 Kommentar 29.12.05 13:26, kommentieren